Alle Rechte ©gerd-buckan.de Köln 2015 - Verwendung der Bilder nur mit Genehmigung!

Unterwegs im Mittelmeer - 2015


[Nizza] [FeWo] [Cervione] [Bastia] [Porto Vecchio] [Bonifacio] [Ajaccio] [Comer See] ENDE

Mit dem Auto über Genf nach Nizza,
weiter mit der Fähre nach Korsika

Information zur Geschichte

Will man Korsika verstehen, muss man sich die Geschichte ansehen: Die "Dame von Bonifacio" - ein Knochenfund - soll auf das Jahr 6570 v.Chr. datieren. Sechstausend Jahre später gründeten die Griechen »Alalia«, heute Aléria , an der Ostküste und brachen neben kulturellen Dingen vor allem den Handel mit Wein, Oliven und Getreide in Schwung.
Die Römer griffen 259 v.Ch. an und zerstörten Aléria wieder. Nach langen Kämpfen wurde die Insel für 700 Jahre römische Provinz. In dieser Zeit kam neben den römischen Segnungen auch das Christentum hierher. Die Völkerwanderung bescherte die bekannten Plagen: Vandalen, Ostgoten und dazu Sarazenen aus Nordafrika. Byzanz herrschte auch 200 Jahre über die Insel.
Karl der Große vertrieb die Mauren; später bemächtigten sich die Pisaner und Genuesen der Insel und sorgten wenigstens für Ruhe vom Meer her.
Pisa wurde 1077 vom Papst gebeten, die Insel zu verwalten, die nun einen wirtschaftlichen Aufschwung erlebte. Aber auch die Genuesen hatten einen Blick auf Korsika geworfen und Pisa musste 1133 Gebiete abgeben. In der Seeschlacht von Meloria schlugen sie die Pisaner dann und gründeten Städte an den Küsten: 1380 Bastia, 1440 Saint-Florent, 1492 Ajaccio und 1539 Porto-Vecchio (interessanterweise gelang es ihnen aber nicht, ins bergige Innere der Insel vorzudringen, so wie es für uns heute immer noch sehr zeitraubend ist!). Übrigens: 1405 trat Genua die Insel an eine genuesische Privatbank ab, die dafür Recht und Ordnung sichern sollte, sich aber nur mehr auf den eigenen Profit konzentrierte. Bis Genua ihr das Recht wieder entzog! Von 1569-1729 herrschte Genua.
Ab 1729 beginnt ein langer, verzweifelter Unabhängigkeitskampf, der so kuriose Figuren wie den "König Theodor I." (Baron von Neuhoff, ein westfälischer Adeliger, der im Kampf hilft) hervorbringt. Pasquale Paoli proklamiert 1755 einen korsischen Staat als Königreich mit einer international beachteten Verfassung (Staatsoberhaupt ist die Jungfrau Maria). 13 Jahre später tritt Genua seine "Besitzung" ungeachtet der Souveränität Korsikas an Frankreich ab, das die Korsen später in einem Krieg auch besiegt. Die Insel wird franz. Departement. 1769 wird Napoleon in Ajaccio geboren; er ernennt später seine Geburtsstadt zur Hauptstadt. Im Ersten Weltkrieg fallen 14.000 korsische Soldaten, viele kommen als Invaliden zurück. Im Zweiten Weltkrieg wird Korsika von deutschen und italienischen Truppen besetzt und als erster Teil Frankreichs 1943 befreit. US-Militär rottet per DDT die Malaria-Mücke aus! Im Untergrund kämpft eine Befreiungsfront weiter für die Unabhängigkeit der Insel.

Anfahrt über die Hafenstadt Nizza



Côte d’Azur am Mittelmeer - Cannes und Nizza - wohlklingende Namen!
Nach Korsika gehen vor der Hauptsaison Fähren hauptsächlich von hier und von Livorno aus Italien. Nizza ist Sitz der Präfektur des Départements Alpes-Maritimes. Zusammen mit 48 weiteren Gemeinden bildet Nizza die Métropole Nice Côte d’Azur. Nizza ist mit 343.629 Einwohnern die nach Marseille zweitgrößte Stadt der provenzalischen Region PACA und die fünftgrößte Stadt Frankreichs.
Weitere Einzelheiten auf Wikipedia .
Ein Ticket mit der »corsica ferries« kostete damals 217,10 € für zwei Personen und ein Pkw. Der Preis beeinhaltete auch eine Kabine. Um 08:00 Uhr gings los, wir stachen bei herrlichstem Sonnenschein in See. In der malerischen Hafenausfahrt von Nizza tummelten sich die Touristen und die schwarzen Yachten der Superreichen.
Nach gut 4 Stunden im Mittelmeer erreichten wir gegen 12:45 Uhr Bastia, die Hafenstadt im Norden Korsikas.

Ferienwohnung


Versteckt in einem Kastanienwäldchen (die Macchia!) bewohnten wir eine schöne Ferienwohnung mit Balkon und Blick über das hier schon beginnende Tyrrhenische Meer, welches ja bis nach Sizilien reicht. Wir schauten auf Italien! Und was sahen wir? Nichts! Nichts als blaues Wasser natürlich, denn die italienische Küste liegt immerhin noch gute 100 km entfernt im Osten.
Zur Unterkunft fuhren wir von Bastia die Ostküste hinunter und dann rechts ab steil in den Berg hinauf. Die Wohnung war - wie oft im Süden - mit vielem Krimskrams ausgestattet. Vor allem Püppchen und Masken jeder Art waren zu finden und viele Bilder aller Art. Regelmäßig besuchten uns die Katzen des Vermieters. Denn sie wissen genau: Bei Touristen gibt es gut zu essen!

Cervione


Cervione liegt - nur über abenteuerliche Haarnadelkurven erreichbar - oben auf dem Berg. Mit einer phantastischen Aussicht! Im Spätmittelalter wurde der regionale Bischofssitz von Aléria nach Cervione verlegt. Das vormalige Bischofspalais wurde zum Sitz des Königs von Korsika, als der westfälische Baron Theodor von Neuhoff am 15. April 1736 zum König Theodor I. gewählt wurde!
Hier findet sich auch ein interessantes Heimatmuseum mit unglaublich vielen Objekten aus dem Leben und aus der Zeit der Bewohner! Und vom König!
Frankreich ist dankbar für seine heldenhaften toten Kinder - Stadt Cervione

MUSEUM CERVIONE

Freiherr Theodor Stephan von Neuhoff (* 25. August 1694 in Köln; † 11. Dezember 1756 in London) war ein deutscher politischer Abenteurer, dem es Mitte des 18. Jahrhunderts gelang, sich vorübergehend an die Spitze der korsischen Unabhängigkeitsbewegung gegen Genua zu stellen. Er ging als erster und einziger frei gewählter König von Korsika (Theodor I.) in die Geschichte ein. [aus Wikipedia]

Kathedrale

Die Kathedrale von Cervione (Pro-cathédrale Saint-Erasme de Cervione) ist eine ehemalige römisch-katholische Kathedrale und ein nationales Denkmal Frankreichs. Es war der Sitz des Bischofs von Aleria bis 1801, als alle korsischen Stände zum Bistum von Ajaccio verschmolzen wurden.

Bastia



Wir parken am Bahnhof, gehen in Richtung Hafen/Innenstadt und kommen auf den 300m langen, 90m breiten »Place Saint-Nicolas«, den Platz des Hl. Nikolaus. Mit diesen Ausmaßen ist der Platz einer der größten in Frankreich! Einer der größten Franzosen steht ebenfalls auf dem Platz (Bild oben Mitte) und schaut ... nach Elba, seinem Verbannungsort: der Korse Napoleon Bonaparte. Er wurde in Ajaccio geboren, doch dazu später. Auf der Platzmitte steht ein Musikpavillon. Aber was ist das: der Platz ist gesperrt, es stehen viele Soldaten in Reihe und Glied, Miltärmusik ertönt und am Denkmal werden Kräze niedergelegt. Es ist der 8. Mai, der »Tag des Sieges!« So setzen wir uns erst einmal vor eines der vielen Bistros auf dem Platz, bestellten »Cafe au Lait« und schauen uns die Zeremonie an.
Die Statue zeigt eine Mutter, die ihren dritten Sohn zur Verteidigung des Landes übergibt.

Terra Veccia und Terra Nova

heißen die Unter-(Alt-) und die Oberstadt. Die Altstadt und das Viertel um den alten Hafen von Bastia liegt malerisch unterhalb eines Felsens [ital. "bastia" = Festung]. Hier lag ursprünglich einmal das Dorf Cardo. Alles dominiert das Wahrzeichen von Bastia die Kirche Saint-Jean-Baptiste.

Sankt Johann Baptist

Gebaut wurde die Kirche von 1636-1666. Sechs Seitenkapellen mit Statuen der Jungfrau Maria, des hl. Erasmus, mit den Schutzheiligen der Fischer Peter und Paul sowie der korsischen Handwerker St. Eloi, das Schiff mit vergoldetem Stuck, ein Altar aus korsischem Marmor und eine Schwalbennestorgel sind zu sehen!

Die Kapelle Sankt Rochus

ist einem Heiligen gewidmet, der gegen die Pest hefen sollte. Sie wurde 1604 gebaut. Roten Damast, Holztäfelung und vergoldete Säulen finden wir im Inneren.

Noch in Bearbeitung!